(die wich­tigs­ten Pas­sa­gen) Was­ser- und Wär­me­zäh­ler sind eich­pflich­ti­ge Mess­ge­rä­te. Ihr Ein­satz ohne gül­ti­ge Beglau­bi­gung oder Eichung ist ver­bo­ten. Hier fin­den Sie das Gesetz über das Mess- und Eich­we­sen (Eich­ge­setz – EichG) in der Fas­sung vom 23.03.92 (BGBI. IS. 711), geän­dert durch Gesetz vom 21.12.92 (BGBI. I S. 2133). Die hier dar­ge­stell­ten Aus­zü­ge berück­sich­ti­gen ledig­li­ch die Tei­le, die im Zusam­men­hang
mit Was­ser- und Wär­me­zäh­lern für die Heiz- und Was­ser­kos­ten­ab­rech­nung von
Bedeu­tung sind.§ 1 Zweck­die­ses Geset­zes ist es,

  1. den Ver­brau­cher beim Erwerb mess­ba­rer Güter und Dienst­leis­tun­gen zu
    schüt­zen und im Inter­es­se eines lau­te­ren Han­dels­ver­kehrs die Vor­aus­set­zun­gen für rich­ti­ges Mes­sen im geschäft­li­chen Ver­kehr zu schaf­fen,
  2. die Mess­si­cher­heit im Gesund­heits­schutz, Arbeits­schutz und Umwelt­schutz und in ähn­li­chen Berei­chen des öffent­li­chen Inter­es­ses zu gewähr­leis­ten und
  3. das Ver­trau­en in amt­li­chen Mes­sun­gen zu stär­ken.§ 2 Eich­pflicht­und ande­re Maß­nah­men zur Gewähr­leis­tung der Mess­si­cher­heit

(1) Mess­ge­rä­te, die im geschäft­li­chen oder amt­li­chen Ver­kehr, im Gesund­heits­schutz, Arbeits­schutz, Umwelt­schutz oder Strah­len­schutz oder im
Ver­kehrs­we­sen ver­wen­det wer­den, müs­sen zuge­las­sen und geeicht sein, sofern
dies zur Gewähr­leis­tung der Mess­si­cher­heit erfor­der­li­ch ist.

(4) Die Eichung wird, soweit in einer nach Absatz 2 erlas­se­nen Rechts­ver­ord­nung nichts ande­res bestimmt ist, von den zustän­di­gen Behör­den und von staat­li­ch aner­kann­ten Prüf­stel­len für Mess­ge­rä­te für Elek­tri­zi­tät, Gas, Was­ser oder Wär­me vor­ge­nom­men (amt­li­che Eichung). Die Eichung neu­er Mess­ge­rä­te kann nach Maß­ga­be die­ser Ver­ord­nung auch vom Her­stel­ler vor­ge­nom­men wer­den (Eichung durch den Her­stel­ler).§ 11 Behörden(1) Die Lan­des­re­gie­run­gen oder die von ihnen bestimm­ten Stel­len bestim­men die
für die Aus­füh­rung die­ses Geset­zes zustän­di­gen Behör­den, soweit nicht die
Phy­si­ka­li­sch-Tech­ni­sche Bun­des­an­stalt zustän­dig ist.

(2) Ört­li­ch zustän­dig für die Eichung und sons­ti­ge Prü­fung von Mess­ge­rä­ten an der Amts­stel­le ist jede nach Absatz 1 sach­li­ch zustän­di­ge Behör­de, bei der eine
sol­che Amts­hand­lung bean­tragt wird.§ 19 Ordnungswidrigkeiten(1) Ord­nungs­wid­rig han­delt, wer vor­sätz­li­ch oder fahr­läs­si­g3.
ent­ge­gen § 25 Abs.1 Satz 1 Nr.1, 4 oder 5 bereit­hält. nicht geeich­te Mess­ge­rä­te ent­ge­gen § 25 Abs.1 Satz 1 ver­wen­det oder(4)

Deut­sche Mark geahn­det wer­den. Die Ord­nungs­wid­rig­keit kann mit einer Geld­bu­ße bis zu zwan­zig­tau­send§ 25 Fort­be­stehen von Eichpflichten(1) Es ist ver­bo­ten, 1. Mess­ge­rä­te zur Bestim­mun­ga)
elek­tri­schen Ener­gie, der ther­mi­schen oder elek­tri­schen Leis­tung, der
Durch­fluss­stär­ke von Flüs­sig­kei­ten oder Gasen oder der Dich­te oder des Gehalts
von Flüs­sig­kei­ten, .… unge­eicht im geschäft­li­chen Ver­kehr zu ver­wen­den oder
so bereit­zu­hal­ten, dass sie ohne beson­de­re Vor­be­rei­tung in Gebrauch genom­men wer­den kön­nen, …der Län­ge, der Flä­che, des Volu­mens, der Mas­se, der ther­mi­schen ode­rEich­ord­nun­gEr­gän­zend zum Eich­ge­setz sind im Anhang B der Eich­ord­nung vom 12.08.88 (BGBI. S.1657), geän­dert durch die Ver­ord­nung vom 19.11.92 (BGBI. I S. 1931), die Gül­tig­keits­zeit­räu­me der Eichung für die ver­schie­de­nen Mess­ge­rä­te ange­ge­ben.

Die fol­gen­den Aus­zü­ge berück­sich­ti­gen ledig­li­ch die Tei­le, die im Zusam­men­hang mit Was­ser- und Wär­me­zäh­lern rele­vant sind. Dana­ch gel­ten fol­gen­de Eichfristen:Volumenmessgeräte für Kalt­was­ser: 6 Jah­re­Vo­lu­men­mess­ge­rä­te für Warm­was­ser: 5 Jah­r­e­Wär­me­zäh­ler: 5 Jah­re